Händler | Partner Portal | eShop

ATEN’s Commitment to Quality and the Environment

RoHS- und WEEE-Erklärung

ATEN stimmt vollständig mit den 2003 in der Europäischen Union ausgestellten Richtlinien zur Entsorgung elektrischer und elektronischer Altgeräte (WEEE – 2002/96/EG) und zur Beschränkung gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten (RoHS – 2002/95/EG) überein. Diese Richtlinien haben das Ziel, Gefahren und negative Auswirkungen dieser gefährlichen Schwermetalle auf den menschlichen Körper und die Umwelt zu reduzieren.

Zur Gewährleistung der Einhaltung der obigen Richtlinien und Anforderungen hat ATEN mehrere Herstellungsverfahren implementiert, die Folgendes fokussieren:

  • Produktforschung und -entwicklung,
  • Lieferantenauswahl und Kauf,
  • Prüfung eingehender Materialien,
  • Implementierung eines bleifreien Produktionsprozesses,
  • Abschließende Produktbeurteilung und
  • Standardisierung des Betriebsablaufs.

Umweltmanagementsystem nach ISO 14000:2004

In Übereinstimmung mit der ISO 14001 hat ATEN folgende unternehmensweite Richtlinien geschaffen:

  1. Aktive Überwachung der Einhaltung von Umweltrichtlinien bestimmender Behörden.
  2. Effizienter Einsatz sämtlicher Ressourcen zur Begrenzung von Abfällen und zum Einsparen von Energie.
  3. Gewährleistung einer angemessenen Ausführung umweltfreundlicher Verfahren und Prüfung jeglicher Möglichkeiten zur weiteren Verbesserung.

ATEN-Umweltmanagement

  1. Etablierung, Pflege und Verbesserung unseres Umweltmanagementsystems, mit einem Fokus auf die Vermeidung von Umweltverschmutzung.
  2. Strenge Einhaltung von Richtlinien, die angeben, dass neue Forschung und Entwicklung keine gefährlichen Substanzen einsetzen darf. Austausch oder Modifikation der in bereits vorhandenen Produkten eingesetzten Materialien zur Einhaltung von Umweltschutzbestimmungen und -bestrebungen; Ausführung vollständiger Tests aller Materialien zur Gewährleistung der Einhaltung von Sicherheitsstandards.
  3. Während des Kaufs und der Verwendung von Rohmaterialien, der Produktmontage, der Produktverpackung, des Transports und der Verwaltung von Altprodukten sowie zugehöriger Serviceaktivitäten berücksichtigt das Unternehmen alle angemessenen regulatorischen Anforderungen und ihre Auswirkungen auf die Umwelt.
  4. Umwelt- und Schadstoffmanagement werden entsprechend den geltenden Umweltschutzrichtlinien des jeweiligen Standortes ausgeführt. Wenn das angebotene Produkt oder der angebotene Service einen erkennbaren Effekt auf ein größeres Umfeld hat, werden zur Anfrage weiterer Verbesserungen zur Schaffung beidseitiger positiver Ergebnisse relevante Verfahren und Anforderungen an den Auftragnehmer oder Lieferanten übermittelt.
  5. Gewährleistung, dass alle Mitarbeiter die Richtlinien und Anforderungen des Umweltmanagementsystems des Unternehmens verstehen – zu diesem Zweck kommen interne Förder- und Bildungsprogramme zum Einsatz.
  6. Etablierung einer Gesundheits- und Sicherheitsmanagementeinheit zur Durchführung proaktiver Inspektionen. Die Durchführung regelmäßiger Katastrophenschutz- und -bewältigungsübungen zur Abwehr von Berufsrisiken, zum Schutz der Gesundheit und Sicherheit von Arbeitern.
  7. Veröffentlichung des Umweltmanagementsystems unseres Unternehmens, damit relevante Organisationen mit einem Interesse an unserer Umweltleistung tiefere Einblicke in unsere Bemühungen und Beiträge zum Umweltschutz erhalten.